Aktuelle Situation in Wachtberg

Situation der ausländischen Flüchtlinge in Wachtberg (Stand April 2019)

Die Zuweisung der Flüchtlinge in die Städte und Gemeinden in NRW erfolgt durch die Bezirksregierung in Arnsberg. Ein Verteilungsschlüssel berücksichtigt dabei alle Städte und Gemeinden gleichsam.

Bei den Zuweisungen wird unterschieden in:

1. Zuweisung nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz

2. Zuweisung nach § 12 AufenthG mit Wohnsitzauflage

 

Zu 1. Zuweisungen nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz – Zahlen und Fakten

Im Februar 2019 sind insgesamt 70 Flüchtlinge im Verfahren, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, in der Gemeinde Wachtberg wohnhaft.

Die Erfüllungsquote, die dem Verteilungsschlüssel zugrunde liegt, liegt damit bei 81,98 %. Das bedeutet, dass die Aufnahmeverpflichtung für die Gemeinde Wachtberg 85 Personen beträgt. Dies entspricht einer Aufnahmeverpflichtung von 15 Personen bis zum Erreichen der 100 % Grenze.

 

Zu 2. Zuweisung nach § 12 AufenthG mit Wohnsitzauflage – Zahlen und Fakten

Im Februar 2019 sind in der Gemeinde Wachtberg 160 Personen wohnhaft, die nach §12 AufenthG mit Wohnsitzauflage der Gemeinde zugewiesen wurden. Das entspricht einer Erfüllungsquote von 63 %. Die Aufnahmeverpflichtung beträgt 254 Personen. Die Gemeinde Wachtberg ist somit verpflichtet, noch 94 Personen aufzunehmen.

 

Zum Zeitpunkt 1.2.2019 gestaltet sich die Situation der ausländischen Flüchtlinge wie folgt:

  • Asylbewerber im Verfahren und im Leistungsbezug AsylbLG: 70 Personen
  • Anerkannte Flüchtlinge in Unterbringungseinrichtungen: 43 Personen
  • Abgelehnte Asylbewerber im Leistungsbezug AsylbLG: 33 Personen

Die Geflüchteten, die der Gemeinde zugewiesen wurden, kommen aus den verschiedensten Ländern, z.B. aus Syrien, Irak, Iran, Eritrea, Afghanistan, Pakistan, Türkei und Nigeria.